Logo image
hpgruesen / Pixabay

Bild: hpgruesen / Pixabay

Klima & Energie

Schweizer Klimaseniorinnen erzielen vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte einen Sieg

Eine Organisation von Rentnerinnen geht mit ihrer Forderung nach mehr Klimaschutz durch die Schweizer Politik bis vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Ihr gelingt ein Erfolg.

6

Teilen
Link kopieren LinkedIn
Hören
Logo image

Schweizer Klimaseniorinnen erzielen vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte einen Sieg

Teilen
Link kopieren LinkedIn
Hören

2 Min.  •   • 

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Strassburg hat am Dienstag das Urteil zur Klage der Schweizer Klimaseniorinnen gesprochen. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, hat der EGMR dem Verein recht gegeben. Das Gericht befindet, dass die Schweizer Regierung durch das Verfehlen früherer Emissionsreduktionsziele einige Menschenrechte verletzt hat.

Die von Greenpeace initiierte Gruppe älterer Frauen aus der Schweiz wollte mit der Klage erreichen, dass die Schweiz ihre Treibhausgasemissionen stärker reduzieren muss. Die Klimaseniorinnen gaben an, dass sie durch mangelnde Klimaschutzmassnahmen in ihrem Recht auf Leben sowie auf Privat- und Familienleben verletzt würden.

Das Urteil, gegen das keine Berufung eingelegt werden kann, könnte die Regierung in Bern dazu zwingen, bessere Massnahmen zur Emissionsreduzierung zu ergreifen, einschliesslich einer Überarbeitung ihrer Emissionsreduzierungsziele für 2030.

Die Klage der Schweizerinnen gilt als erste Klimaklage überhaupt, die vor dem EGMR verhandelt wurde. Der Gerichtshof hat sich zwar zuvor schon mit Umweltemissionen wie Lärm oder Luftverschmutzung auseinandergesetzt, aber noch nie mit den CO2-Emissionen eines Landes.

Der EGMR gehört zum Europarat und ist für die Einhaltung der Menschenrechtskonvention zuständig. Im Europarat sitzen die EU-Staaten, aber auch andere grosse Länder wie die Türkei oder Grossbritannien. Das Urteil des supranationalen Gerichts dürfte eine Signalwirkung für strengere Vorgaben beim Klimaschutz haben.

«Neue Zürcher Zeitung» (09.04.2024)

Hier publiziert Sustainable Switzerland exklusiv kuratierte Inhalte aus Medien der NZZ. Abonnemente der NZZ entdecken.

Dieser Artikel erscheint unter

Werbung

Beliebte Artikel

Empfohlene Artikel für Sie

Alles von der Versammlungsfreiheit geschützt? Aktion von Extinction Rebellion in Zürich.
Klimawandel

«Der Staat muss sich tolerant zeigen»: Das Bundesgericht will Klimaaktivisten nicht verurteilen

Klima & Energie
play button
Klimawandel

Sieg für Klimaseniorinnen: Doch welche Auswirkungen hat das Urteil?

Wie Greenpeace eine Grosi-Truppe erschuf, um die Schweiz zu verklagen
Klimawandel

Wie Greenpeace eine Grosi-Truppe erschuf, um die Schweiz zu verklagen

Ähnliche Artikel

Jonas Projer, Chefredaktor NZZ am Sonntag
Klimawandel

Klimagesetz: Hält die Eidgenossenschaft ihren Eid?

https://pixabay.com/photos/demonstration-fridays-for-future-4891275/
Klimawandel

Der Kampf gegen den Klimawandel hat sich von der Strasse in die Gerichtssäle verschoben. Nun blicken alle auf den Fall der Schweizer Klimaseniorinnen

https://unsplash.com/de/fotos/grune-pflanze-x8ZStukS2PM
Klimawandel

Die Zeit der Klimakompensation ist vorbei