News - Editorial Team

Die Kantone bündeln ihre Kräfte für das Klima

Cercle Climat: Zum Präsidenten des neu gegründeten Vereins wurde Christophe Joerin, Vorsteher des Amts für Umwelt des Kantons Freiburg, gewählt.

Gründungsversammlung des «Cercle Climat» am 19. September 2022 (von links nach rechts): Christoph Zemp (Präsident der KVU), Jean-François Steiert (Vizepräsident der BPUK) und Christophe Joerin (Präsident des Cercle Climat). Bild: PD

20. September 2022

Die Kantone – durch die Schweizerische Bau-, Planungs- und Umweltschutzdirektoren-Konferenz (BPUK), die Konferenz Kantonaler Energiedirektoren (EnDK), die Konferenz der Vorsteher der Umweltschutzämter der Schweiz (KVU) und die Konferenz der kantonalen Energiefachstellen (EnFK) vertreten – haben die Statuten eines neuen Vereins mit dem Namen «Cercle Climat» genehmigt. Damit steht den Kantonen ein zusätzliches Instrument zur Verfügung, um schnell und koordiniert für den Klimaschutz zu handeln. Konkret sollen über ihn die Massnahmen zur Reduktion der Treibhausgasemissionen und der Auswirkungen des Klimawandels verstärkt werden, die die Kantonsverwaltungen in der Schweiz und die Verwaltung in Liechtenstein im Rahmen der Entwicklung und der Umsetzung der Klimastrategie treffen; ein weiteres Anliegen ist die Entwicklung von Kohlenstoff senken.

Gründungsversammlung

Die Gründungsversammlung des Cercle Climat fand am 19. September 2022 in Freiburg statt. Jean-François Steiert, Freiburger Staatsrat, Direktor für Raumentwicklung, Infrastruktur, Mobilität und Umwelt und Vizepräsident der BPUK, betonte, als er die Versammlung eröffnete, dass die Feierlichkeit des Moments der Höhe der Herausforderung entspreche. Steiert hielt fest: «Die Kantone haben beschlossen, ihre Kräfte zu bündeln, um die zahlreichen Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Klimawandel zu bewältigen und der Dringlichkeit der Situation gerecht zu werden. Dies ist umso wichtiger, als den Kantonen beim Aufbau einer klimaverantwortlichen Gesellschaft in Zusammenarbeit mit öffentlichen Institutionen, Gemeinden, Unternehmen, Verbänden und der Bevölkerung wie auch bei der Bewältigung dieser gemeinsamen Aufgabe eine entscheidende Rolle zukommt; denn die allgemeinen Ziele zur Verringerung der Treibhausgasemissionen und zur Anpassung an den Klimawandel können nur durch die Anstrengungen aller Kantone erreicht werden.»

Verein «Cercle Climat»

Jeder Kanton ernannte die Vertreter:innen der für die Klimapolitik zuständigen kantonalen Stellen, die ihn als Mitglied des Cercle Climat vertreten sollen. Diese Mitglieder wählten bei der Gründungsversammlung den Vorstand. Christophe Joerin, Vorsteher des Amts für Umwelt des Kantons Freiburg, wird den Vorsitz übernehmen und als Präsident das ehrgeizige Ziel verfolgen, den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen den Kantonen auszubauen, um den Klimanotstand wirksam angehen zu können, heisst es in der Pressemitteilung vom 19. September 2022.

Themen

Diese Story ist nicht in der gewünschten Sprache verfügbar